Das Horrorkabinett ‚alternativer‘ Autismustherapien

Dieser Beitrag wurde ursprünglich in Storify angelegt und mit der Abschaltung von Storify im Mai 2018 ins Blog übertragen.

Immer wieder versuchen Eltern alles um ihre Kinder vom Autismus zu ‚befreien‘ und Autismus nicht als lebenslange neurologische Abweichung akzeptieren zu müssen. Hier eine Reihe von Tweets mit den üblichsten Formen.

Der Ausgangspunkt. Ein Spiegel-Bericht zu einem autistischen Jungen mit rätselhaften, lebenbedrohlichen Symptomen. Die Ursache: Vitamin D-Überdosierung.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/gewichtsverlust-erbrechen-starker-harndrang-was-fehlt-dem-kind-a-1117682.html

Aus diesem Anlass eine Zusammenstellung der häufigsten Alternativ-‚Therapien‘

Basierend auf der unbewiesenen Behauptung, Autismus entstünde durch in Impfstoffen enthaltene Schwermetalle u.a. Quecksilber. (Moderne Impfstoffe (Einzeldosen) enthalten kein Quecksilber.)

Basierend auf der unbewiesenen Behauptung, Autismus sei ein Mangel in der Sauerstoffversorgung.

Basierend auf der unbelegten Behauptung, Autismus sei eine Autoimmunerkrankung.

Ergänzung: mit sind keine toten, autistischen Kinder bekannt. Es sind aber bereits Erwachsene nach der Einnahme von MMS gestorben. MMS senkt u.a. den Blutdruck teils gefährlich ab, kann die Atemwege verätzen und ist für seine nierenschädigende Wirkung bekannt.

Was hier auch leidet, ist der Geldbeutel der Eltern.

Oft fühlen sich die Familien autistischer Kinder in Delphin-Therapiezentren zum ersten Mal angenommen. Zum ersten Mal, werden sie für den Autismus ihres Kindes nicht gemieden oder beschuldigt, dass es nur schlechte Erziehung sei … Das lässt die Familie entspannen. Die Entspannung überträgt sich aufs Kind und macht unter Umständen einen Entwicklungsschub erst möglich. Nicht die Delphine bewirken den Zauber, sondern die Akzeptanz.

Basierend auf der unbewiesenen Behauptung, Autismus entstünde durch Vitamin-D-Mangel, Zinkmangel oder andere fehlende Mineralstoffe.


Fragen und Antworten

@ndersmenschlich @Felicea @QuerDenkender Stammzellentherapie gegen Autismus? Wer betreibt so einen Wahnsinn? (Tweet gelöscht)

Hierzu ergänzend gesagt: Diese Kliniken werden oft von ‚Westlern‘ betrieben, die Regulierungslücken in diesen Staaten ausnutzen. Die Therapien werden von Ärzten u.a. in Australien und den USA angepriesen, die daran mitverdienen.


Zuletzt: Bitte spendet nicht.

Kommentar verfassen