Planvoll

Ja, mach nur einen Plan
Sei nur ein großes Licht
Und mach dann noch ‘nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.

Das Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens – Dreigroschenoper – Brecht/Weill

Wenn ich gefragt werde, was ich an anderen, nicht-autistischen, Menschen am meisten bewundere, dann ist es deren Fähigkeit zu planen.

Es ist nicht so, dass ich absolut nicht planen kann – wie es beispielsweise Autismus Deutschland in einer Pressemitteilung zu dem Taximord in Prag behauptete – aber ich kann es auch nicht gut.
Selbst die kleinste Form eines Plans, nämlich meine tägliche Todoliste, passt selten zum Tag. Egal wie oft ich versuche, sie realistisch zu gestalten.
Es nicht meine natürliche Art zu denken, den Tag als Einheit zu sehen, anstatt als Folge einzelner Abschnitte. Ebenso, wie ich eine längere Autobahnfahrt vor meinem geistigen Auge immer als Reihe von Etappen sehe: von Ausfahrt zu Ausfahrt oder maximal von Autobahnkreuz zu Autobahnkreuz. Gäbe es das Sprichwort „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“ nicht bereits, es müsste für Autisten erfunden werden.
Schach wird für mich immer ein Mysterium bleiben. Der nächste Zug – kein Problem. Zwei, drei Züge weiter … möglich, aber es wird schwierig. Um so faszinierender ist es, zu entdecken, dass andere sogar bei Scrabble strategisch vorgehen und vorbauen. Anstatt nur versuchen dieses aktuellen Zug besonders gut hinzubekommen.
Kein Wunder also, dass, wenn es ums literarische Schreiben geht, Plotting nicht unbedingt meine stärkste Seite ist.

Trotzdem plane ich natürlich dennoch. Den Einkauf, die Reise … der Trick ist, es nicht zwanghaft als große Einheit sehen zu wollen, sondern sich die Details einzeln vorzunehmen. Eine Reise als Folge von Bedingungen, die erfüllt sein müssen. An- und Abfahrt, Unterkunft, Nahrungsaufnahme, Geldmittel, Kommunikation, Kleidung,  … und dabei möglichst kein Detail vergessen.

Und weil meine Pläne so oft, sagen wir, ihre Schwächen haben, bin ich gerne auf alle Eventualitäten, die ich nicht einplanen konnte, vorbereitet. Aber dazu ein anderes mal.

Liked it? Take a second to support Mela Eckenfels on Patreon!

1 Comment Planvoll

  1. Pingback: Markierungen 08/02/2014 | Snippets

Kommentar verfassen